Escape Games


Bildquelle: escape-game.org, Pressebereich

Bildquelle: escape-game.org, Pressebereich

Freizeit-Trend Escape Games auf dem Vormarsch

Wenn sich mehrere Personen freiwillig in einem Raum einsperren lassen und gemeinsam Rätsel lösen, folgen sie einem neuen Unterhaltungstrend. Live Escape Games sind moderne Detektivspiele, die hierzulande immer mehr Anhänger finden. 60 Minuten haben vier bis sechs Spieler Zeit, die verriegelte Tür wieder zu öffnen und aus dem Raum zu fliehen. Um ihn zu verlassen, müssen sie zu Detektiven werden, Hinweise kombinieren und Schlösser knacken. Nach Angaben des Branchenvertreters www.escape-game.org gibt es in Deutschland bereits 181 Anbieter mit 348 unterschiedlichen Rätsel-Räumen.

Herzstück der Escape Games sind individuell eingerichtete Räume, die unterschiedliche Szenarien darstellen. Die Spieler werden (mehr …)

Werksbesichtigungen in Hamburg


Bildquelle: Arbeitgeberverband Gesamtmetall, flickr.com

Bildquelle: Arbeitgeberverband Gesamtmetall, flickr.com

Hinter den Kulissen – Werksbesichtigungen in Hamburger Unternehmen

Hamburg gehört zu den Städten, die sich zu den großen Wirtschaftsregionen zählen darf. In Hamburg und im Umland sind zahlreiche große Unternehmen angesiedelt. Unternehmen und Institutionen, die so ziemlich jeder kennt. Sie gehören zu den größten Arbeitgebern in Hamburg. Sie setzen jedes Jahr Millionen Euro um. Und die Stadt ist stolz darauf, sich also Standort für diese Unternehmen bezeichnen zu dürfen.

Wenn man an große Arbeitgeber denkt, dann fällt einem wahrscheinlich der Hafen mit als erstes ein. Doch auch der Hamburger Flughafen, Lufthansa und das große Airbuswerk zählen mindestens genauso zu den Prestigeträgern dieser wunderbaren Stadt. Hamburg wird zudem als Musical- und Theaterstadt bezeichnet, wofür Stage Entertainment einen großen Teil beiträgt. Zahlreiche Brauereien sind hier ansässig und eines der bedeutendsten Forschungszentren Deutschlands, DESY genannt. Wir können uns über zwei großartige Fußballstadien freuen, über die weltgrößte Modelleisenbahnanlage und über eine Erlebniswelt voller Schokolade. Kurz gesagt: Es sind eine Menge toller Firmen in Hamburg stationiert, die täglich viele spannende Dinge machen.

Bei den meisten der oben genannten Unternehmen wissen wir in etwa, was dort produziert oder erarbeitet wird. Wir haben eine grobe Idee, wie das alles funktionieren kann. Doch wirklich wissen, tun wir es nicht. Schön, dass viele dieser großen Unternehmen und Institutionen eine Besichtigung anbieten. Für Besucher, die erfahren wollen, wie das ganze überhaupt alles funktioniert. Lasst uns gemeinsam erfahren, was sich hinter den Kulissen der Hamburger Industrie abspielt:

 

Bildquelle: Jens K. Müller, Wikimedia Commons

Bildquelle: Jens K. Müller, Wikimedia Commons

Hafentour – Auge in Auge mit den Giganten

Eine vom Busunternehmen Jasper organisierte Tour mitten durch den Hamburger Hafen. Mit Sondergenehmigung geht es direkt bis an die Terminals. Bei dieser Tour seht ihr den Hafen, wie ihn sonst nur die Hafenmitarbeiter selbst sehen dürfen.

Zur Tour

 

 

(mehr …)

Aussichtspunkte auf den Hafen


Hamburger Hafen

Bildquelle: pixabay.com

Aussichtspunkte auf den Hafen

Wenn man über Hamburg spricht, dann fällt den meisten der Hamburger Hafen mit als erstes ein. Er gehört zu Hamburg wie der Eifelturm nach Paris, das Kolosseum nach Rom und die Freiheitsstatue nach New York.

Der Hafen ist ein beeindruckendes Zusammenspiel von Mensch und Maschinen, die tagtäglich riesige Mengen an Waren in Container abfertigen und weiterverfrachten. Doch davon bekommen wir meist wenig bis nichts mit. Der Grund: Der Großteil des Hafens ist für uns einfach schlichtweg nicht zugänglich. Doch es gibt Orte, an denen man den Hafen zumindest beobachten kann. Es reicht, um eine kleine Vorstellung zu bekommen, was dort täglich großartiges geleistet wird. (mehr …)

Build a Bear


Build a bear Hamburg

Bildquelle: flickr, Roy LuckCC BY 2.0

Build a Bear

Welches Kind träumt nicht von seinem eigenen kleinen Kuschelbären? Ein Kuschelbär ist oft mehr als nur ein Kuscheltierchen. Es ist ein Freund. Der ganz persönliche Freund des Kindes. Und wäre es nicht schön, wenn dieser Freund auch lebendig wäre? Mit Herz, einer Stimme und einer echten Geburtsurkunde? Bei Build a Bear können sich Kinder genau diesen Traum erfüllen.

Und so entsteht der Lieblingsbär: Zuerst wird der Bär ausgesucht (das Modell); dann wird dem Bären eine Stimme gegeben (es kann auch selbst etwas eingesprochen werden); als nächstes wird dem Bären (mehr …)

Museumsdorf Volksdorf


Museumsdorf Volksdorf

Bildquelle: von Pincerno (eigenes Werk), CC BY-SA 2.0 DE, via Wikimedia Commons

Museumsdorf Volksdorf

Wie das Leben vor über 100 Jahren in Deutschland aussah, ist für uns heute kaum noch vorstellbar. Was haben die Menschen damals gegessen? Welche Berufe übte man aus? Wie lief das soziale Leben ab? Zum Glück gibt das Museumsdorf Volksdorf, das uns genau diese Fragen beantwortet. Die Bewohner des Dorfes (Darsteller) leben hier wie früher und zeigen auf, wie der damalige Alltag in einem Dorf aussah.

Der Verein „DE SPIEKER“, (Verein für Heimatpflege und Heimatforschung in den hamburgischen Walddörfern e.V.) hat ein Dorf mit all seinen Fassetten nachgestellt. Es gibt bewohnte Häuschen, Werkstätten, einen Krämerladen, Höfe mit Nutztieren und (mehr …)

Fußballgolf


von Piratengolf (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Bildquelle: von Piratengolf (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Fußballgolf

Eine schöne Art, sich an der frischen Luft zu betätigen, ist Fußballgolf. Genau: Ein Mix aus Golfen und Fußball. Dabei muss man weder den einen, noch den anderen Sport besonders gut können. Gewisses fußballerisches Talent schadet aber sicher nicht. Bei den Kids kommt der Spaß besonders gut an. Auf den großzügigen Flächen ist viel Platz zum Toben. Und leise sein muss man hier auch nicht. Das Spiel an sich ist auch für Erwachsene super geeignet. Ein Spaß für alle eben. Mit einem Bollerwagen bewaffnet geht es dann gemeinsam von Bahn zu Bahn.

Gespielt wird im Prinzip auf übergroßen Minigolfbahnen mit übergroßen Löchern. Auf diesen Bahnen wird nun mit einem Fußball, statt Golfball gespielt. Natürlich mit dem Fuß und nicht mit einem Schläger. Ziel ist es – genau wie beim Minigolf – den Ball mit so wenig Schüssen wie möglich ins Ziel zu bekommen. Das Regelwerk ähnelt sehr dem Minigolf. Nur dass hierbei das Auftreten auf die Bahn ausdrücklich erwünscht ist.

(mehr …)